skip to Main Content
Die Optimale Zahnpflege

Die optimale Zahnpflege

Gesunde Zähne sind von großer Bedeutung für die allgemeine Gesundheit und Ästhetik eines Menschen. Damit der Kauapparat auch über einen sehr langen Zeitraum einwandfrei funktioniert, muss dieser regelmäßig gepflegt werden. Wie das geht, wird in den folgenden Schritten erklärt:

Tägliches Zähneputzen

Das tägliche Zähneputzen mit einer elektrischen oder normalen Handzahnbürste ist das Fundament der optimalen Zahnpflege. Jeden Morgen nach dem Aufstehen und jeden Abend sollten die Zähne ca. zwei Minuten mit etwas Zahncreme und der richtigen Technik geputzt werden. Zunächst werden die Außenflächen der Zähne mit kleinen, kreisenden Bewegungen geputzt. Anschließend werden die Innenflächen und dann die Kauflächen der Backenzähne mit ebenfalls kleinen und kreisenden Bewegungen gereinigt. Wichtig dabei ist, dass ein sanfter Druck angewendet wird, da ein zu großer Druck das Zahnfleisch beschädigen kann. Sollte man Probleme mit der Zahnputztechnik haben, empfiehlt sich die Anschaffung einer elektrischen Zahnbürste oder einer Schallzahnbürste. Diese werden in der Handhabung und Koordination als angenehmer empfunden und helfen mit Vibrationen und Programmen bei der korrekten Zeiteinhaltung beim Zähneputzen.

Zungenreinigung

Die Zunge ist ein häufig vernachlässigter Teil bei der Mundpflege. Aufgrund ihrer schwammartigen Oberfläche wird sie von vielen Bakterien besiedelt, was sich meist in einem weißlichen Belag äußert. Damit die Bakterienanzahl im Mundraum dauerhaft reduziert wird, ist eine tägliche Zungenreinigung zwingend erforderlich. Es gibt dafür besondere Zungenreiniger bzw. Zungenschaber, doch die Reinigung mit einer Zahnbürste ist in der Regel ausreichend. Zu Beginn stellt die Zungenreinigung häufig eine Herausforderung dar, da das Bürsten der Zunge den Würgreflex aktivieren kann. Nach einer Gewöhnungsphase stellt sich dieser jedoch meist ab und die hintere Fläche der Zunge kann ebenfalls gereinigt werden.

Zahnseide benutzen

Die Reinigung der Zähne mit einer Zahnbürste erreicht nur ca. 70 Prozent der Zahnflächen. Besonders die Zahnzwischenräume sind mit den Borsten einer Zahnbürste schwer zu erreichen. Für diese besonders engen und schwer zu erreichenden Stellen ist der Einsatz von Zahnseide dringend zu empfehlen. Die Handhabung der Zahnseide erweist sich bei manuell ungeschickteren Personen zu Beginn häufig als sehr schwierig. Durch falsche Anwendung kann es zu leichten Verletzungen des Zahnfleisches und daraus resultierendem Zahnfleischbluten kommen. Damit von Anfang an die Technik korrekt ausgeführt wird, sollten folgenden Schritten gefolgt werden:

Korrekte Haltung:
Die Zahnseide sollte um den Mittel- oder Zeigefinger der linken Hand gewickelt werden und

an einen Finger der rechten Hand. Je nachdem ob die linke oder die rechte Hand den

Vorgang führen soll, kann an dieser der Daumen oder der Zeigefinger zur

Unterstützung eingesetzt werden.

Abschaben in C-Form:
Beim Verwenden und Führen der Zahnseide im Zahnzwischenraum ist es wichtig, diese von der Zahnspitze bis zum Zahnfleischsaum in einer C-Form zu legen und so in einer wiederholenden Auf- und Abwärtsbewegung zu reinigen.

Mund ausspülen nach Anwendung von Zahnseide:
Wenn der Belag und die Speisereste nun aus den Zwischenräumen gelöst und entfernt

wurden, ist es wichtig den Mund mit Wasser oder einer medizinischen Mundspülung

auszuspülen.

Fazit

Wenn die beschriebenen Vorgänge zur täglichen Routine gemacht werden und konsequent betrieben werden, stehen die Chancen hervorragend, seine Zähne dauerhaft von Krankheiten bewahren und gesunde und gepflegte Zähne zu haben.

Back To Top